Wir gratulieren! Für ihr außergewöhnliches und langjähriges Engagement hat Frau Helma Herrmann (ISIS Beratungsstelle für Frauen und Mädchen e. V. in Hamburg-Sasel)

das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen. Die Verleihung hat am 23.7.2019 im Thronsaal des Hamburger Rathauses stattgefunden und wurde von Hamburgs 2. Bürgermeisterin Katharina Fegebank vorgenommen.

Als Gäste waren sowohl Familienangehörige von Frau Herrmann, Mitarbeiterinnen von ISIS sowie langjährige Wegbegleiter anwesend.

Kurzinformation zu Frau Herrmann und ISIS Beratungsstelle für Frauen und Mädchen e. V.

Frau Herrmann wurde am 14. Juli 1936 in Großmöllen, Westpommern geboren. Einen Großteil ihres Lebens verbrachte sie in Hamburg. Sie ist Mutter zweier Kinder und Großmutter von 3 Enkelkindern.

Beruflich war Frau Herrmann viele Jahre als Körpertherapeutin in einer Klinik für Psychosomatik im Allgäu tätig, wo sie umfassende therapeutische Erfahrungen sammeln konnte und sich in ihrem Fachgebiet stets fortlaufend weitergebildet hat.

Mit dem Erreichen ihres Rentenalters kehrte Frau Herrmann 1995 zu ihrer Familie nach Hamburg zurück. Dort fühlte sie sich jedoch noch zu jung, um sich zur Ruhe zu setzen. Aufbauend auf ihrer beruflichen Erfahrung und fachlichen Qualifikation wollte sie etwas „Sinnvolles“ tun, etwas geben, vermitteln und helfen. Und dies in einer ehrenamtlichen Tätigkeit.  Durch die langjährige therapeutische Arbeit hatte sie den Eindruck gewonnen, dass Menschen zunehmend in Krisen gerieten und nach Hilfe suchten, aber oft zu lange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Zudem waren Beratung und Therapie zu dieser Zeit gesellschaftlich wenig etabliert. Ein niedrigschwelliges Angebot für Frauen und Mädchen in Krisensituationen, ein geschützter Raum, in dem ihnen zugehört und gemeinsam mit ihnen ihre Lebenssituation reflektiert wird, um so konstruktive Bewältigungsmöglichkeiten erarbeiten zu können, waren die Grundgedanken für den Beginn des ehrenamtlichen Engagements von Frau Herrmann.

Angeregt durch einen Kontakt zu einer Beratungsstelle in Schleswig-Holstein entstand bei ihr die Idee, eine psychosoziale Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Hamburg zu gründen. Durch intensive Gespräche mit verschiedenen Institutionen wurde deutlich, dass ein Beratungsangebot in Hamburgs Nordosten fehlt und Frau Herrmann gründete 1998 die bis heute bestehende ISIS Beratungsstelle für Frauen und Mädchen e. V..

Der Aufbau, die Kontinuität der Arbeit der Beratungsstelle sowie ihre stetige Vernetzung und Ausbau sind dabei auf die herausragende Initiative, Zuverlässigkeit, Leidenschaft und den Willen von Frau Herrmann etwas bewirken, anzupacken und gestalten zu  wollen, zurück zu- führen.

Die Arbeit der Beratungsstelle war all die Jahre Frau Herrmanns Herzensangelegenheit. Nur durch ihr außergewöhnliches, langjähriges und weit überdurchschnittliches Engagement konnte die Beratungsstelle zu der festen Hamburger Institution werden, die sie heute innerhalb der psychosozialen Beratungslandschaft Hamburgs darstellt. Mittlerweile ist die ISIS Beratungsstelle für Frauen und Mädchen e .V. auch ein unverzichtbarer Knotenpunkt eines bundesweiten Netzwerkes bestehend aus Schulen, Kliniken, Fachberatungsstellen, Therapeuten und Ärzten.

Insgesamt verzeichnet die Beratungsstelle heute ca. 500 Beratungen pro Jahr.

Beratungsanfragen kommen dabei aus Hamburg und den benachbarten Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Sie ist seit über 20 Jahren die einzige Beratungsstelle dieser Art im Bezirk Hamburg-Wandsbek, der 8  Stadtteile umfasst und in dem ca. 420.000 Menschen leben (Stand Dez. 2014).

Die die Beratungsstelle aufsuchenden Frauen und Mädchen befinden sich alle in schwierigen Lebenssituationen.

Diese können zum Beispiel sein:

• Konfliktsituationen in Familie, Partnerschaft und Umfeld,

• Beziehungsprobleme (z. B. Trennung/ Scheidung, sexuelle Probleme),

• persönliche Schwierigkeiten -

• (z. B. Einsamkeit, Ängste oder Überforderung im Alltag),

• Gewalt, Nötigung, sexuelle Misshandlung,

• Krankheit und Sucht (z. B. Essstörungen, Depressionen).

Neben der Einzelberatung bietet die Beratungsstelle Beratungen für Paare sowie regelmäßige Informationstreffen und Fachvorträge zu unterschiedlichen Themenbereichen (z. B. Essstörungen, Mobbing, Depressionen, etc.) an. Die Beratungsstelle arbeitet dabei unabhängig und ist überkonfessionell. Sie ist ganzjährig für Frauen und Mädchen in Krisensituationen

von Montag bis Freitag telefonisch erreichbar. Beratungsgespräche finden stets nach telefonischer Vereinbarung statt.

Mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit hat Frau Herrmann seit über 20 Jahren Frauen und Mädchen ab 12 Jahren ermutigt, sich ihren Problemen zu stellen, sie in ihren belastenden Lebenssituationen begleitet und unterstützt und sie ggf. an Therapeuten oder andere psychosoziale Einrichtungen vermittelt. Sie war bei ihrer Arbeit für viele Frauen und Mädchen wegweisend und hat ihnen Mut gemacht, ihren eigenen Weg zu finden und ihn weiter zu gehen.

Derzeit sind 15 Mitarbeiterinnen aus unterschiedlichen therapeutischen Fachbereichen für die Beratungsstelle tätig. Alle Mitarbeiterinnen stellen ihre Zeit und ihr fachliches Know-how dabei ehrenamtlich zur Verfügung. Viele dieser Mitarbeiterinnen sind seit dem Gründungsjahr in der Beratungsstelle oder aber seit vielen Jahren für sie tätig. Durch die stets vertrauensvolle, verbindliche, respektvolle und wertschätzende Führungsweise hat Frau Herrmann eine Gemeinschaft innerhalb der Beratungsstelle entstehen lassen, die neben allem therapeutischen Fachwissen einen wichtigen Grundstein für die langjährige und kontinuierliche Arbeit der Beratungsstelle darstellt.

Bis 2009 hat Frau Herrmann das Team der Beratungsstelle geleitet. In den darauffolgenden Jahren bis 2014 war Frau Herrmann im Vorstand tätig, bis sie sich nach und nach aus den offiziellen Ämtern zurückzog, um ihren schrittweisen Rückzug aus der aktiven Mitarbeit in der Beratungsstelle vorzubereiten. (Frau Herrmann hat sich am 14.6.2019 offiziell von ISIS verabschiedet).

ISIS Beratungsstelle für Frauen und Mädchen e.V.                                                      

Stadtbahnstraße 2
22393 Hamburg
040 60013993                                                                                                                              

www.beratungsstelle-isis.de

beratungsstelle-isis(at)web.de

Die Beratungsstelle ISIS ist auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Spendenkonten:

Sparkasse Holstein                                                             

DE 46 2135 2240 00 500 121 38            

BIC: NOLADE 21 HOL                                                         

oder                

Hamburger Sparkasse

DE 84 2005 0550 12 101 266 76

BIC: HASPDE HH XXX

Online Spenden:

www.gut-fuer-hamburg.de/projects/40444

oder unterstützen Sie uns durch Ihre Online-Einkäufe:

www.gooding.de/isis-beratungsstelle-fuer-frauen-und-maedchen-e-v-48521

©2013 Sasel.de | Google+ | YouTube | Facebook